Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

Der Kulturverein wirbt mit Kunst aus der KGS

Lea Busch (links) und Angelika Thomaier vom Kulturverein Sehnde freuen sich, dass sie die Vitrine an der Mittelstraße nun für Werbezwecke nutzen können. (Eggers/haz)
Lea Busch (links) und Angelika Thomaier vom Kulturverein Sehnde freuen sich, dass sie die Vitrine an der Mittelstraße nun für Werbezwecke nutzen können. (Eggers/haz)

Ein Schaukasten an der Mittelstraße zieht derzeit die Blicke der Passanten auf sich. Der Kulturverein Sehnde nutzt die Vitrine der Volksbank, um auf sein Programm aufmerksam zu machen. In dem Glaskasten sind Charakterköpfe, chinesische Essstäbchen, venezianische Masken aus Pappmaschee und bunte Fächer aus Papier ausgestellt. Schüler der Kooperativen Gesamtschule haben die Gegenstände im Werkunterricht angefertigt.

Als Vorlage dienten die Faltblätter, in denen der Kulturverein Theaterstücke, Lesungen und Konzerte für die Spielzeit 2011/12 ankündigt.
„In nur drei Doppelstunden haben die Schüler das Charakteristische der jeweiligen Veranstaltung treffend herausgearbeitet“, sagt Angelika Thomaier vom Kulturverein. Mit den Essstäbchen machen die KGS-Schüler etwa auf das Kabarettprogramm „Sushi. Ein Requiem“ aufmerksam, das das Kom(m)ödchen am 24. November im Forum der KGS zeigt. Die Fächer stehen für Giacomo Puccinis Oper „La Bohème“ im Theater für Niedersachsen in Hildesheim. Dorthin führt am 26. November eine Theaterfahrt. „Wir sind dankbar für jede Möglichkeit, die Werbetrommel zu rühren“, sagt Thomaier. Seit der Kartenvorverkauf ausschließlich über die E-Mail-Adresse des Kulturvereins und eine Handynummer abgewickelt werde, laufe die Nachfrage eher schleppend. Bis Ende Juli konnten die Karten noch im Rathaus reserviert werden. „Da fehlt jetzt aber ein Ansprechpartner“, sagt Thomaier. Die Arbeiten der Schüler bleiben noch bis Ende Oktober in der Vitrine. Programme des Kulturvereins liegen in der Volksbank und in den Geschäften an der Mittelstraße aus. (Eggers/haz)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0