Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

8. März: Afrikanische Musik in der KGS

Martin Gensmer, Katja Müller-Erwig, Kerstin Herzog und Bernd Lange (v.li.) von Mokekaba – Foto: Agentur
Martin Gensmer, Katja Müller-Erwig, Kerstin Herzog und Bernd Lange (v.li.) von Mokekaba – Foto: Agentur

Seit mehreren Jahren findet im Frühjahr regelmäßig ein musikalisches Ereignis statt, bei dem die etwa 250 in den Schulorchestern aktiven Schülerinnen und Schüler Gelegenheit haben, in die Welt der Profis hinein zu schnuppern.

Dabei handelt es sich stets um Musik aus nicht selbstverständlich zugänglichen Sparten: Nach Vokalarbeit mit dem A-Capella-Quartett Maybebop, Klassischer Moderne mit dem Helian-Quartett, Jazz mit Screenclub, Flöten-Pop mit Verquer und Jazz-Trompete mit dem Heavy-Tone Trompeter Rüdiger Baldauf (TV-total) steht in diesem Jahr am Donnerstag, 8. März, die Trommelmusik Westafrikas mit der Gruppe Mokekaba auf dem Programm.

Mokekaba: Hinter diesem Namen verbergen sich, Martin Gensmer, Katja Müller-Erwig, Kerstin Herzog und Bernd Lange. Das Ensemble präsentiert westafrikanische Perkussion in Verbindung mit dem Saxophonisten Otto Jansen, der seit neuestem dazu gestoßen ist. Otto ist Saxofonist und Percussionist, der sich seit 30 Jahren mit “Afrikanischer Musik” beschäftigt und mit der Formation “Soko” überregional bekannt ist. Im Sommer 2007 reiste er mit der Band “Gcobani African Vibes and German Friends” nach Südafrika.

Im Workshop am Vormittag trainieren die sechs Bandmitglieder mit den Schülerinnen und Schülern das Programm für den Abend. Dabei vermitteln sie natürlich Teile ihres Spezialwissens und ihrer beruflichen Erfahrungen. Um 18 Uhr heißt es dann: Bühne frei für die Workshopteilnehmer! Unter Anleitung der Dozenten werden alle Aktiven Gelerntes vom Vormittag zu Gehör bringen. Nach einer kurzen Erholungs- und Stärkungspause geht es dann um 19 Uhr mit der Band selbst weiter. Beide Veranstaltungen gehören zusammen und kosten im Vorverkauf sechs Euro Eintritt. Für die Teilnehmer bleibt dann der Workshop kostenfrei. An der Abendkasse sind die Karten für acht Euro zu bekommen. (jph/sehnde-news.de)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0