Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

Vorlesewoche startet mit Anne C. Voorhoeve

Vier Autorinnen werden im Laufe der Woche in neun Lesungen 17 Klassen ihre neuesten Jugendbücher vorstellen.

Die Berliner Schriftstellerin Anne C. Voorhoeve eröffnete gestern mit zwei Lesungen eine Woche der Autorenlesungen in der KGS Sehnde. Schüler und Schülerinnen aus vier Klassen der Jahrgänge 7, 8 und 9 konnten sich gut in die Erlebnisse Gleichaltriger in der Zeit kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges bzw. kurz nach Kriegsende hineinversetzen.

Die Berlinerin Anne C. Voorhoeve stellte in der ersten Lesung ihr neuestes Buch Unterland vor. 1947 begegnen sich die zwölfjährige Alice und der dreizehnjährige Henry. Beide sind Flüchtlinge und im gleichen Haus in Hamburg einquartiert. Alice wurde von Helgoland evakuiert, der Insel mit dem berühmten roten Felsen, die die Engländer mit ihren Bombern für immer im Meer versenken wollen. Henry ist bald Spezialist für Besorgungen auf dem Schwarzmarkt , hat aber ein Geheimnis. Doch auch Alice hat eins. Wird sie ihre geliebte Insel noch einmal wiedersehen?

In ihrem Roman Liverpool Street beschreibt sie die Erlebnisse eines elfjährigen jüdischen Mädchens aus Berlin, das kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs mit einem Kindertransport aus Deutschland nach London den Nazis entkommt und dort sieben Jahre später eine schwierige Entscheidung treffen muss.

http://www.jugendbuch-couch.de/anne-c-voorhoeve.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jana (Freitag, 05 Oktober 2012 17:03)

    Unserer Klasse hat sie das Buch Liverpool Street vorgestellt,ich fand es echt schön und warscheinlcih werde ich es sicher mal lesen :)
    Liebe Grüße

  • #2

    oooooo (Montag, 05 November 2012 21:12)

    ich fand das buch doof