Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

KGS mit einmaligem Workshop

Zunächst erklärt Emma Jane Morton die nächste Übung – Foto: JPH
Zunächst erklärt Emma Jane Morton die nächste Übung – Foto: JPH

Zu einem einmaligen Theater-Workshop war Emma Jane Morton an die KGS Sehnde gekommen, um mit dem Theaterkurs Q1 zum Thema Tanz zu üben und ein kleines Stück einzustudieren. Morton hat bis zum Jahr 2011 für 23 Jahre selbst als Tänzerin gearbeitet und eine Ausbildung als Pädagogin absolviert.

Jetzt steht sie auf der Bühne im Forum der KGS, zusammen mit der Kursleiterin Jutta Goldbach, und geht den ersten Schritt mit den 18 Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren. Sie sollen zunächst erleben, ihren Körper bewusst zu bewegen. Danach werden sie dann in choreografischer Form lernen, etwas auszudrücken nur durch Bewegung. Diese ersten Schritte funktionieren schon einmal, alle sind gewissenhaft dabei. Dann gibt es abschließend ein kleines Stück, das den Jugendlichen bei ihrem Besuch in der Staatsoper Hannover einen gewissen Wiedererkennungseffekt bringen soll.

 

Denn der Besuch der Staatsoper bei der Generalprobe eines Stücks ist Bestandteil dieser Ausbildung. “Die Karten sind von der Staatsoper gesponsert”, sagt Goldbach, während Morton den nächsten Ausbildungsabschnitt beginnt. Bei den Premieren sind immer zwei bis drei Schulklassen dabei, erzählt sie zusammen mit Morton. Übers Jahr sind so rund acht Klassen Gäste im Opernhaus Hannover.

Goldbach, die eigentlich Englisch, Sport und darstellendes Spiel unterrichtet, hatte diese Veranstaltung eingeschoben, da sie Emma Jane Morton kennt und sich die Gelegenheit ergab, sie für diese Ausbildung zu gewinnen. “Das Ziel am Ende des Vormittags ist nicht etwa Ballett”, sagt sie, “wir machen eher Ausdruckstanz.” Die Ansätze, wie man bereits sieht, sind dafür vielversprechend. (JPH/sehnde-news.de)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0