Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

High-Tech in Empelde

Projektkurse aus Klasse 9 und Q1 zu Besuch bei der Viscom AG.

Zum Abschluss des Schuljahres haben wir gemeinsam überlegt, bei welchem Unternehmen wir anfragen, ob ein Besuch möglich wäre.

Als wir die Homepage der Firma Viscom sahen, war der Eindruck klar: hier handelt es sich um ein High-Tech Unternehmen auf Weltmarktniveau. Ein Besuch wäre sehr spannend!

 

Viscom beschäftigt sich mit zerstörungsfreier Materialprüfung. Das bedeutet, dass am Ende des Herstellungsverfahrens überprüft werden kann, ob alle Vorgaben eingehalten werden. Die Überprüfung erfolgt mittels automatischer optischer Inspektion (AOI).

 

Vereinfacht kann man sagen, dass ein Foto von einem Computer ausgewertet wird. Tatsächlich handelt es sich aber um viele Fotos aus unterschiedlichen Blickwinkeln bei unterschiedlicher Beleuchtung. Sogar infrarot-, ultraviolett- und Röntgenstrahlung wird eingesetzt. Hauptanwendungsfeld ist die automatische Überprüfung bei der Herstellung Elektronischer Baugruppen, wie in Smartphones, Fernsehgeräten, Autosteuergeräten, Taschenrechnern, etc.

 

Bereits das Display im Eingangsbereich kündigte den "Besuch der KGS Sehnde" an. Am Empfang wurden wir sehr freundlich und persönlich von Herrn Mügge und seinen Kollegen/innen begrüßt. Wir wurden in den großen Schulungsraum geführt, wo für uns eine Präsentation vorbereitet war. Zu unserem großen Erstaunen hatte sich Herr Mügge über die KGS informiert und machte uns auf bemerkenswerte Inhalte der Homepage aufmerksam, für die er in Bezug auf Aufbau, Konzeption und Gestaltung lobende Worte fand.

 

Für Schülerinnen und Schüler war besonders interessant, wie es nach der Schule in der Arbeitswelt weitergehen kann. Herr Mügge, Frau Malten und Herr Berger stellten ihre Vita, das heißt ihren Ausbildungsweg vor und beantworteten bereitwillig alle unsere Fragen dazu. Man kann sich bei Viscom auch auf ein Praktikum, oder eine Ausbildung bewerben. Die Plätze sind aber sehr begehrt. So waren die Plätze für den Zukunftstag bereits zwei Stunden nach der Ausschreibung restlos vergeben.

 

Die Firma Viscom wurde 1984, vor über 30 Jahren gegründet. Im gleichen Jahr wurde Microsoft gegründet.

Das Hauptgeschäftsfeld ist die Überprüfung der Leiterplattenherstellung mit optischen Verfahren. Dabei wird das "Internet der Dinge", oder "Industrie 4.0" eingebunden, das bedeutet der Nutzer kann auf die Geräte des Arbeitsablaufes über das Internet zugreifen, aber nur, wenn der Betrieb das erlaubt. Es gibt sogar eine Smartphone-App für die Überwachung der Maschinenzustände und die Qualitätskennzahlen einer Fertigungslinie.

 

Wenn ein Fehler nicht gefunden wird, z.B. wenn sich zwischen einem Bauteil und einem Kühlblech eine Luftblase befindet, dann ist das im Normalbetrieb kein Problem, aber bei erhöhter Belastung kann das Bauteil überhitzen und beschädigt werden. Solch ein Fehler kann z.B. im Hochsommer die Ursache für den Ausfall einer Klimaanlage im ICE sein.

 

Auch auf die etwas ungewöhnliche Frage nach den Schwankungen des Aktienkurses wusste Herr Mügge eine überzeugende Antwort:

 

Die Firma ist zum großen Teil im Besitz der Gründer und wird das auch bleiben. So wirken sich auch kleinere Käufe und Verkäufe auf den Kurs deutlich aus und haben oft mehr mit der Laune des Marktes zu tun, als mit den rundherum guten Geschäftszahlen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Mügge und den Mitarbeitern der Firma Viscom für einen spannenden Nachmittag. (Dr. Michael Wunder)