Suchbegriff eingeben

So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

Vorlesen ist in – zumindest an der KGS

Zunächst wurde von Michael Gollert (mi.) die Startreihenfolge ausgelost – Foto: JPH
Zunächst wurde von Michael Gollert (mi.) die Startreihenfolge ausgelost – Foto: JPH

Die KGS unter Leitung des Fachbereichsleiters Deutsch, Michael Gollert, hat auch dieses Jahr wieder einen Lesewettbewerb der Vorleser aus den 6. Klassen initiiert. Dabei traten zunächst die „Klassenleser“ in ihren Klassenverbänden gegeneinander an und ermittelten die beiden Klassenbesten.

Jonas Jeworutzki wurde Erster bei den G-Klassen – Foto: JPH
Jonas Jeworutzki wurde Erster bei den G-Klassen – Foto: JPH

Die wiederum traten am vergangenen Freitag im Forum der KGS vor allen Schülern zum „Kräftemessen“ an. Dabei wurde dieses Jahr in nur zwei Wettbewerben gelesen, da keine Hauptschulklassen am Start waren, sondern sie sich in den K-Klassen bewähren mussten.

 

Die erste Runde mit den zehn Klassenbesten der fünf K-Klassen startete um 9.20 Uhr und gegen 11 Uhr tagte dann die Jury im Schülercafé, um die Reihenfolge der Wettkämpfer festzulegen. Dabei halfen die Bewertungsbögen, die Gollert mit ihren speziellen Bewertungsfragen bereitgestellt hatte. Erstaunlich ist es dabei immer wieder, dass sowohl die Lehrkräfte in der Jury wie auch die Gewinner des Vorjahres in ihren Bewertungen nahezu gleich liegen. Die Sieger waren dieses Jahr Jella Speling mit dem Buch „Die drei !!!“ von Henriette Wich , Zweiter war Fabian Langer mit „Billy Bibber und die drei Schröcken“ von Guy Buss und an die dritte Stelle las sich Emilie Hinz mit „Mein Lotta-Leben“ von Alice Pantermüller.

 

Um 11.20 Uhr losten dann die acht besten Vorleser der vier G-Klassen die Vorlesereihenfolge aus, bekamen von Gollert noch ein „Vorlese-Glücksschein“ und dann ging es in den Wettbewerb. Dabei stellten die Leser zunächst sich selbst vor, gaben dann Lesehinweise und Altersempfehlung, bevor sie dann eine Passage vorlasen – alles in nur fünf Minuten.

 

Bei den G-Klassen siegte Jonas Jeworutzki mit Jo Nesbøs Titel „Dr. Proktos Pupspulver“ vor Elpida Bitakou mit „Mein Lotta-Leben“ von Alice Pantermüller und Antonia Lebedew mit dem „Kükensommer“ von Anna Woltz.

 

Die beiden ersten Sieger der K- und G-Klassen treten nun auf Regionsebene gegen andere Schulen an – alle Schüler der 6. Klassen drücken ihnen dabei ganz sicher die Daumen. Aber eigentlich waren alle Teilnehmer Gewinner, denn jedes gelesene Buch ist ein Einzelgewinn für seinen Leser. (jph/sehnde-news.de)