Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

Handball - Jugend trainiert für Olympia

Für die KGS spielten: Scharie Bank, Jelle Karbstein, Kaya Karbstein, Esma Özaslan, Emilie Peters, Vanessa Graf, Florentine Paetschke, Nele Deiters, Svea Nicolaus.
Für die KGS spielten: Scharie Bank, Jelle Karbstein, Kaya Karbstein, Esma Özaslan, Emilie Peters, Vanessa Graf, Florentine Paetschke, Nele Deiters, Svea Nicolaus.

Zum ersten Mal traten die Jungen und Mädchen aus dem fünften und sechsten Jahrgang als gemischte Handball-Mannschaft für unsere Schule am 26. November in Hildesheim an.

Für die KGS spielten: Simon Marotzke, Luca Zernecke, Max Böttger, Ben Kettelhön, Justus Weiner, Louis Tamm, Lilly Klokkers, Zilan Göken, Vaessa Schäfer, Johna Gäbel, Rosine Nishimwe, Chinyere Chimbiko.
Für die KGS spielten: Simon Marotzke, Luca Zernecke, Max Böttger, Ben Kettelhön, Justus Weiner, Louis Tamm, Lilly Klokkers, Zilan Göken, Vaessa Schäfer, Johna Gäbel, Rosine Nishimwe, Chinyere Chimbiko.

Zum Auftakt ging es gegen Burgdorf, deren Mannschaft zwei Jahrgänge älter und damit körperlich sehr überlegen war. So ging dieses Spiel zwar deutlich verloren, in den verbliebenen Spielen gegen Hildesheimer Mannschaften wurde jedoch die Qualität unserer Jüngsten deutlich. Beide Spiele wurden gegen ebenfalls ältere und körperlich überlegene Mannschaften gewonnen, so dass am Ende der zweite Platz belegt wurde.

 

Am 20. November reisten die Mädchen der Jahrgänge 2002/2003 zur ersten Wettbewerbsrunde an die IGS Garbsen. Es wurde in zwei Dreiergruppen gegeneinander gespielt und die jeweiligen Gruppensieger trugen das Finale aus. Leider war unser erster Gruppengegner die äußerst starke Humboldtschule Hannover, die im vergangenen Jahr im Bundesfinale den dritten Platz erreicht hatte.

 

Trotz unseres kleinen Kaders mit nur zwei Auswechselspielerinnen konnten die Mädchen lange mithalten und lagen Mitte der zweiten Halbzeit nur mit 8:9 zurück. Die Chance zum Ausgleich wurde vertan und am Ende gewann die Humboldtschule, die später auch der erwartete Turniersieger wurde.

Im zweiten Spiel gegen das Georg-Büchner-Gymnasium Seelze gab es einen deutlichen Sieg mit 16:8, so dass am Tagesende der dritte Platz erreicht wurde. (BAN)