Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

Briefmarathon von Amnesty International

Liebe Schulgemeinschaft!
Der PU „Menschen brauchen Menschen“ aus dem 10. Jahrgang hat sich Großes vorgenommen:
Wir wollen im Rahmen des Briefmarathons von Amnesty International für vier Frauen so viele Briefe wie möglich schreiben.
Warum?

  • Weil wir aufmerksam machen wollen auf die Menschenrechte, die vor 70 Jahren in der allgemeinen Erklärung festgehalten wurden.
  • Weil wir es schrecklich finden, wie diese Menschenrechte weltweit missachtet werden.
  • Weil wir es für möglich halten, dass wir mit bewirken können, dass die Menschenrechte eingehalten werden.

 

Weil wir wollen,

  • dass Atena Daemi frei kommt,
  • dass Nonhle Mbuthuma nicht mehr in Todesangst leben muss,
  • dass an Vitalina Koval begangenes Unrecht verfolgt wird und
  • dass Geraldine Chacón sich weiter für Jugendliche engagieren kann, ohne dafür ins Gefängnis zu kommen.

 

Darum organisieren wir den Briefmarathon von Amnesty International an unserer Schule. Und darum haben wir bereits versucht, alles so vorzubereiten, dass alle schreiben oder auch nur unterschreiben können:

 

Für die 50. und 51. Kalenderwoche gibt es einen Marathonplan: Ab Klasse 7 wird jeder Jahrgang zu einer bestimmten Zeit in die Mensa eingeladen, dort wird informiert und zum Schreiben motiviert. Weil wir ein PU sind, haben wir so weit als möglich die PU-Stunden gewählt und Religion/Werte- und Normen-Stunden.

 

Außerdem wird es eine Briefstation in der Schulstraße geben, und wir sind bei den Weihnachtskonzerten dabei, damit sich noch viel mehr Menschen beteiligen können.

 

Wir schlagen vor, dass in den beiden Wochen aber z.B. auch Vertretungsstunden zum Briefeschreiben genutzt werden. Wir unterstützen das gerne mit den nötigen Materialien. Auch wenn es jetzt um das Schicksal von nur vier Frauen geht: Wenn für sie endlich die Menschenrechte gelten würden, wäre das was ganz Großes!

Wir bitten alle um Unterstützung für unser Vorhaben. Schreibt für Freiheit!

 

Der PU „Menschen brauchen Menschen“ Jahrgang 10

 

Euer Termin:

Jacken und Taschen in den Unterrichtsräumen lassen. Bitte mindestens einen Stift zum Schreiben mitbringen, eventuell noch persönliches Briefpapier oder Postkarten und Buntstifte zur Gestaltung der Briefe. Nachfragen gerne an Frau Kolster. (KLS)