Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

Logroño-Austausch mit buntem Programm

Auch dieses Jahr fand der Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler der KGS Sehnde an der Partnerschule IES Tomás Mingot im sonnigen Logroño in Nordspanien statt.

Die abwechslungsreiche Woche, 22. bis 29. März, ging für die Schülergruppe viel zu schnell vorbei.

Die Austauschpartner lernten sich bereits im Herbst kennen, da die spanischen Schüler und Kollegen eine Woche in Sehnde, u.a. mit Ausflügen nach Berlin, Wolfsburg oder nach Hildesheim, verbrachten.

 

Dieses Jahr fand der Gegenbesuch in Spanien im März statt. Früh morgens traf sich die Gruppe am Airport Hannover und startete die Hinreise nach Bilbao. Nach einer weiteren knapp zweistündigen Busfahrt vom Flughafen Bilbao nach Logroño wurde die Gruppe der KGS Sehnde von den Austauschfamilien herzlich empfangen und konnte den freien Nachmittag in den Gastfamilien verbringen.

 

Am Samstag startete das Programm mit einem Ausflug in die ländliche Region Riojas. Unter anderem wurde die Kapelle Santa María de la Piscina besucht, neben der man an einem sanften Hang Felsgräber aus dem 10. Jahrhundert besichtigen kann. Anschließend folgte bei bestem Wetter eine Führung bei einer in der Region typischen Wein-Bodega. Direkt auf dem Weinhang konnte die ganze Gruppe viel über den Weinanbau erfahren.

Am Sonntag waren alle Schülerinnen und Schüler in den Gastfamilien.

 

Montag standen Kultur und politische Bildung im engeren Sinne auf dem Programm. Nach einer Begrüßung in der Schule ist die Gruppe sowohl im Landesparlament der Region Rioja als auch im Rathaus Logroños für eine Führung durch die teils historisch interessanten Gebäude erwartet worden. Neben Informationen zur Geschichte der Gebäude erhielten alle Schülerinnen und Schüler auch Informationen zu aktuellen Sitzverteilungen der Parteien. Anschließend folgte nach einem typisch spanischen Snack in der Schule ein Spaziergang im Sonnenschein zum naheliegenden Fluss Ebro.

 

Dienstag ging es ins Baskenland, genauer gesagt ins schöne San Sebastián. Dort durften sich alle Schülerinnen und Schüler in einem interaktiven Wissenschaftsmuseum ausprobieren und u.a. ihren Mut, sich auf ein Nagel-Bett zu legen, beweisen. Anschließend gab es in einem Restaurant Pizza und Eis für alle. Nach der Stärkung hatten alle etwas Freizeit um den beeindruckenden Strand oder die Geschäfte zu erkunden.

 

Mittwoch wurde die am Jakobsweg gelegene Stadt Burgos erkundet. Zunächst wurde ein archäologisches Museum besucht. Auch dort konnten die Besucher interaktiv das Jagen mit Lanzen nachempfinden oder erfahren, wie Feuer auf ursprüngliche Art und Weise gemacht werden kann. Anschließend, im Zentrum der Stadt angekommen, wurde die imposante Kathedrale besichtigt.

 

Am Donnerstag wurde das Schulleben der Partnerschule genauer kennengelernt. Die Sehnder durften in einige Unterrichtsstunden „reinschnuppern“ und am Ende wurde der Besuch mit einem Flashmob aller Schüler der Partnerschule auf dem Schulhof überrascht.

 

Am Freitagmorgen startete die Heimreise. Der Abschied fiel allen sichtlich schwer, aber die eine oder andere Verabredung, sich in den Ferien wiederzusehen, steht bereits fest. (WIW)

Bilder: Jasmin Wittwer