Suchbegriff eingeben

Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

1,3 Tonnen KGS im Kraftwerk Mehrum

Im Rahmen der Thematik “Energieproduktion“ besuchte der Erdkunde-eA-Kurs Q1 von Herrn Philippi am 19.November das Kraftwerk Mehrum. Hier wurden wir von Herrn Helmut Süß, seines Zeichens Ortsbürgermeister Sehndes und Urgestein im Mehrumer Kraftwerk, empfangen.

Nach einem einleitenden Vortrag zur Geschichte des Kraftwerkes und den aktuellen Bedingungen der Stromproduktion Deutschlands, wurden wir zunächst mit einem Lehrfilm in die Funktionen des Kraftwerks eingeführt. Anschließend führte uns Herr Süß über das Gelände, wo er uns in sachkundigen Kurzvorträgen z.B. das Kessel- und Maschinenhaus, die Rauchgasentstaubung mit Aschesilo und andere Elemente der Stromproduktion vor Augen führte.

 

Neben den Funktionen des Absetzbeckens lernten wir im Gipslager auch, dass der in der Rauchgasreinigung entstehende Gipsschlamm zu wiederverwertbarem Gips weiterverarbeitet wird.

 

In weiteren Gesprächen mit Herrn Süß blieb uns auch die Möglichkeit, nach der Problematik der CO²-Entstehung bzw. -bepreisung zu fragen und über die Entscheidungen des gerade von der Bundesregierung verabschiedeten Klimapaketes zu diskutieren. Zum Abschluss unseres Rundgangs bekamen wir die Möglichkeit, die (Ge)wichtigkeit unseres Besuches zu messen: Auf der LKW-Waage des Geländes brachte unsere Gruppe knapp 1,3 Tonnen Gewicht auf die Anzeige.

 

Wir danken Herrn Süß herzlich für die Möglichkeit, einen interessanten Einblick in das Kraftwerk Mehrum und damit die Stromproduktion in unserer direkten Umgebung erhalten zu haben. So lange die Stromproduktion dort noch stattfinden wird (geplant ist vorläufig bis 2025), werden wir sicher wiederkommen. (PHI)

Bilder: Micha Philippi