Was möchten Sie finden?

Hier Suchbegriff eingeben

Begrüßungsvideo

Hier geht es zum Download-Bereich für Informationsschreiben
Hier geht's zu unserer Lehrerband
So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2015-2017
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

Erinnerungen an die Toskana

Am frühen Abend des 11. September 2021 ging es endlich los. Auch aufgrund dessen, dass von Anfang an nicht sicher war, ob in diesem Jahr eine Studienfahrt stattfinden würde, war die Aufregung groß.

Doch kurz nach 18 Uhr war es dann endlich so weit. Ein Bus, gefüllt mit rund 40 Schülern und unter Aufsicht von Herrn Dippel, Herrn Engelhorn, Frau Romey, Frau Opper und Herrn Gensigora, machte sich nach Italien auf. Nach langen 16 Stunden im Bus überschritten wir gegen 11 Uhr Ortszeit am 12.September die italienische Grenze und es trennten nur noch ca. 2h Fahrt von unseren Campingplatz in Torre del Lago. Dem Fahrgeschick unseres Busfahrers Jörg war es zu verdanken, dass wir fast zwei Stunden früher eintrafen, als die Betreiber des Campingplatzes mit uns gerechnet hätten.

Nachdem wir per Streichholzziehen entschieden, wer auf das Gepäck aufpassen musste, natürlich verloren die Lehrer, nutzte der Rest von uns die Wartezeit für eine erste Erkundungs- und Einkaufstour durch die Stadt.

 

Der Campingplatz ermöglichte es uns, in Kleingruppen einzelne Häuser zu beziehen. Auch ein Strand war nach einem kleineren Fußmarsch gut zu erreichen, wodurch sich der

angebrochene Tag gut füllen ließ.

Der erste Ausflug am 13. führte uns sogleich zu einem der bekanntesten Wahrzeichen

Italiens und der Toskana. Pisa mit dem weltbekannten „schiefen Turm“ bot perfekte Fotogelegenheiten und die angrenzende Altstadt warb mit ihren klassischen toskanischen Häusern, römischen Straßen, Ruinen und gutem einheimischen Essen, wenn man sich etwas von den touristischen Ballungszentren entfernte.

Dank einer guten Bahnverbindung zwischen Torre de Lago und der alten Hochschul- und Universitätsstadt konnten wir so auch unseren Tag frei gestalten und unseren Aufenthalt in Pisa selbst beenden. Einige fuhren recht schnell zurück, um den Abend am Strand zu verbringen, andere genossen das Pisa-Nachtleben.

 

Unser zweiter Ausflug nach Florenz dagegen war strukturierter, warb allerdings auch mit sehr viel mehr Kultur und Geschichte. So besuchten wir das ehemalige Stadtparlament und heutige Rathaus, der sog. Palazzo Vecchio sowie die Kathedrale Santa Maria del Fiore. Auch besuchten wir die älteste Brücke der Stadt, Ponte Vecchio, auf der Juweliere und Goldschmiede sich in beeindruckender Zahl auf- und nebeneinander reihten. Der Tag in Florenz endete auf der Piazza de Michelangelo mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Stadt.

 

Ein Highlight der Fahrt war der Mittwoch, der mit der Besichtigung des Marmorsteinbruches in Carrara begann. Die Tour war nicht nur lehrreich (wir lernten viel über Marmor) und bot wunderschöne Aussichten auf die umliegende Berglandschaft, sondern auch actionreich, denn als die Tourguide sagte, die Straßen im Steinbruch seien nur für 12m lange Fahrzeuge ausgelegt, erwiderte der Busfahrer: „Na, das passt schon“, und steuerte unseren überlangen Reisebus mit meisterhafter Präzision durch die engen Bergstraßen. Den Abend ließen wir mit einer Führung in einem lokalen Weingut mit anschließender Verkostung der Produkte ausklingen.

 

Am nächsten Tag standen lediglich eine Fahrradtour auf der historischen Stadtmauer der über 2000 Jahre alten Stadt Lucca und die Besichtigung dieser Stadt auf dem Programm, sodass wir den Rest des Tages unsere Zeit in Lucca frei nutzen konnten.

 

Eine Bootsfahrt und der Besuch von malerischen kleinen Küstenstädtchen rund um den

Hafenort La Spezia sollte das letzte Anlaufziel unserer Reise sein. Gegen Abend folgte dann die Abfahrt und das Ende einer spannenden und eindrucksvollen Woche.

(Taylor Hoare und Jan Thomas, Q2 HOK)

Fotos: Kevin Koch, Q2