Suchbegriff eingeben

So sind wir
So sind wir
Dieser Rap entstand 2014 im Rahmen eines Workshops mit dem Rapper SPAX und Schülern der Sekundarstufe I.
Rap gegen Gewalt
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014
Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2012-2014

Courage – Die Band

„Ein Lied über Courage“ – Das ist das Ziel des Projektes Nummer 14 unter der Leitung von Björn Kassel, Dirk Hoffmann und Thiemo Fröhlich.

Das unüblich große Projekt zur Musik, ist mit 34 Teilnehmern eines der größten  dieser Projektwoche, mit entsprechend großen Erwartungen. Die verschiedensten Instrumente (Posaunen, Gitarren, Schlagzeug, etc.) spielen hier als eine Band zusammen und arbeiten gemeinsam auf den großen Auftritt am Freitag, dem 12.5., hin, wo sie das allseits bekannte Lied „Human“ von Ragin‘ Bone Man aufführen werden.

 

Die Proben sind oft unruhig, aber trotzdem gelingt es den Leitern des Projektes meist, die Gruppe zu beruhigen. In einer Besprechung meinte der Leiter Kassel er sei „stolz auf die Disziplin und die Ordnung des Kurses in den letzten Tagen“. Das wäre ihmzufolge nicht leicht mit solch einem großen Kurs.

 

Während Björn Kassel musikalische Fragen klärt, hilft Dirk Hoffmann mit der Technik. Er kümmert sich um die Mikrofone, die Verstärker und ähnliches, um die Proben so problemlos wie möglich verlaufen zu lassen. Die Konzentration ist deutlich zu spüren, als die Leiter zu einer Besprechung aufrufen. Alle Blicke sind auf den Leiter Kassel gerichtet, als er den Aufbau und die geplanten Abläufe mit dem Rest des Kurses bespricht.

 

Anschließend beginnen die Proben. Alle Schüler begeben sich auf die Plätze. Der erste Ablauf haperte noch ein bisschen, aber mit jedem Mal ist die Gruppe besser geworden. Am Ende gab es noch einen ganzen Durchlauf, in dem sie einmal das ganze Lied durchgegangen sind. Bei jeglichen Problemen, ob technisch oder auf die Musik bezogen, sind die Leiter stets hilfreich mit zahlreichen Ratschlägen zur Stellle, um jeden Durchlauf so reibungslos wie möglich ablaufen zu lassen.

 

Der wohl häufigste Grund zur Wahl dieses Projektes liegt wohl in der Begeisterung für die Musik, so zumindest die Schüler. Zumindest beschreiben viele das Projekt aus diesem Grund als „attraktiv“, was wohl auch der Grund dafür war, das es für so viele ansprechend war. Wir sind jedenfalls darauf gespannt, wie sich die Arbeiten entwickeln und, ganz besonders, auf den finalen Auftritt am Kultur-Plus-Freitag. Wirwünschen ihnen viel Glück.
(Paul Leszczensky, Lars Dobrunz, Nils Rehling, E2)